Liebe zu Vierpfötli......

Meine Liebe zu Katzen entstand schon sehr früh, als ich mich immer wieder in eines der kleinen Kätzchen verliebte auf dem Bauernhof der Familie meiner Tante. Leider bestand zu dieser Zeit keine Möglichkeit so ein kleines Felllkneuel selber haben zu können. 

Jahre später zog ich dann mit meiner liebsten, besten Freundin zusammen in ein kleine Wohnung. Schon blad war uns beiden klar, dass zu unserer Wohngemeinschaft auch ein kleines "Vierpfötli" dazu gehören soll. Da schon damals meine Vorliebe den Katzen galt mit langem und weichen Fell, entschieden wir uns für eine Perserdame in der Farbe Tricolor mit Weiss. "Candlelight (Candy)" kam zu uns und bereitet uns viel Freude. "Candy" war eine sehr liebe Katzendame und der Wunsch entstand, gerne Nachwuchs von "Candy" zu bekommen. Also haben wir alles in die Wege geleitet. wir sind in den Katzenclub beigetreten, haben Ausstellungen besucht und machten uns auf die Suche nach einem passenden "Mann" für unserer "Candy"

"Candy" wurde schwanger und brauchte zwei Kitten zur Welt. ein Kitten, das Mädchen blieb bei uns, der kater fand seinen Lebensplatz bei meiner Schwester, die in sehr vergötterte. 

"Elisha" wie wir das Mädchen tauften sollte wie Candy in der Zucht eingesetzt werden. Aber "Elisha" hatte ganz andere Pläne für ihr Leben. Sie wurde trotz mehrerer Versuche und verschiedenen Kater nie. schwanger. "Elisha" war zufrieden, auch ohne Nachwuchs. "Elisha" wurde fast 17 Jahre alt, für eine Perserkatze ein sehr stolzes Alter. Ihre Mama "Candy" wurde 14 Jahre alt.

Schon während wir diese beiden Katzendamen bei uns hatten, entstand vor allem bei meiner besten Freundin der Wunsch nach einem eigenen Hund. Sie selber ist mit Hunden aufgewachsen und durfte die Vorzüge dieser tierische Begleiter in ihrer Kindheit und Jugend schon erfahren. Da ich Tiere sehr liebe, sagte ich ja zu dem Plan und wir machten uns auf die Suche nach dem passenden Hund für uns. Bücher wälzen, im Internet recherchieren die verschiedenen Bedürfnisse und Eigenschaften studieren. 

Das Ergebnis dieser Suche war, dass wir uns für eine bluemerle Colliehündin entschieden haben.

So kam nun auch "Accivia" ("Civi" oder "Civeli") an einem schönen Ostersonntag zu uns. Wir beide platzten fast vor Stolz über unser neues Familienmitglied. Wir gingen in die Hundeschule, machten wohl alle Fehler die man so machen kann in der Erziehung wenn man zum ersten man einen Hund führt. Aber "Civi" war eine sehr liebeswürdige, geduldige Hündin und verzieh uns alle "Anfaängerfehler" und und liess sich dennoch zu jeder Zeit problemlos führen und schenkte uns all ihre Liebe.

Wir beide waren mit viel Herzblut dabei und hatten viel Freude am Training und am Umgang mit "Civi". Darum kam nach drei Jahren ein zweiter Collie aus der selben Zucht zu uns. So konnten wir beide im Hundesport mitmachen und unser Hobby gemeinsam ausüben. "Chiara" war eine Nichte von "Civi" und ebenfalls eine bluemerle Colliehündin.

 

Wie das Leben so spielt, gab es Veränderungen in meinem Leben und ich zog zu meinem damaligen Partner in den Kanton Uri. "Civi" und "Chiara" blieben bei meiner besten Freundin, da uns beiden klar war, dass wir die beiden Hunde nicht trennen durften. Für mich war das eine richtige, aber sehr schwere Entscheidung. Wichtig für mich war aber auch immer das Wohl der beiden Sonnenscheine. Natürlich blieben wir immer im Kontakt und ich war auch immer für die beiden da bis es Zeit für sie war über die Regenbogenbrücke zu gehen. "Civi" wurde 14 Jahre alt und "Chiara" 12 Jahre.

Einmal im Kanton Uri eingelebt, merkte ich sehr schnell, dass ich zum "Hündeler" geworden bin und meine tierischen Begleiter mir enorm fehlten. 

Darum entschloss ich mich, mich wieder auf die Suche zu machen um einen passenden Vierbeiner zu finden..

Fündig wurde ich in einer kleinen Zucht in Basel.

So kam "Bayla" unser "Bayla - Baby" zu mir. "Bayla" wurde von Anfang an von der ganzen Familie heiss und innig geliebt. Ich erhielt auch sehr viel Unterstützung um ihr all dass geben zu können, dass sie eine unbeschwerte Welpen- und Teeniezeit verbringen durfte. 

 

Da "Bayla" bei ihrem "Tagesmami", bei dem sie öfters auch war, Katzen kennen und lieben gelernt hatte kam "Dasy" dann zu uns. Leider ist "Dasy" eines Tages von einem ihrer Streifzügle nicht mehr nach Hause gekommen. 



Die tierische Familie vergrösserte sich um ein weiteres Mitglied. Colliehündin "Dana" aus der Zucht des "Tagesmamis" kam zu uns und mit dazu dann auch noch die Ragdoll-Mix Kätzin "Saphira"

Als dann "Saphira" nach einer sehr schweren Geburt, die mit einem Kaiserschnitt beendet werden musst, eine Tochter geboren hatte, blieb auch "Nala". 

(Bedeutung des Namens: Geschenk)

Es war ein riessiges Geschenk, dass "Nala" diese Geburt überlebte und sie so eine tolle, hübsche Katze geworden ist.

Jahre später mussten wir unser "Bayla-Baby" nach einer sehr kurzen, aber umso heftigeren Krankheit mit nur 9.5 Jahren über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.

"Dana" war furchtbar traurig und total orientierungslos ohne ihre grosse Freundin, Spielgefährtin und auch Beschützerin. Schnell war klar, dass "Dana2 nicht alleine. ohne anderen Hund leben möchte. 

Trotz aller Trauer musste die Suche nach einem Rudelgefährten beginnen. 

Die Entscheidung ist gefallen und es sollte ein weisser Schäferhund werden. Ich als langjähriger "Collie-Mensch" habe mich intensiv mit der Rasse auseinander gesetzt und immer mehr Gefallen an den grossen Weissen gefunden. Klar war auch, dass ich grossen Respekt vor der Kraft und der Dynamik dieser Rasse hatte, aber das Wesen der Mama hat mit restlos begeistert und überzeugt. Genau so einen Hund möchte ich an meiner Seite haben. 

Die hübsche "Queenie" stellt von nun an das Leben aller Beteiligen auf den Kopf. 

Sehr sensibel aber auch hochintelligent das sind wohn Worte die sie beschreiben. 

Sehr dankbar und glücklich mit dieser Entscheidung hat sich wieder einmal viel verändert in meinem Leben um allen Bedürfnissen gerecht zu werden und es kamen sehr viele Erfahrungen dazu. 

 

Fazit:

Jeder Hund braucht:

Liebe, Liebe, Liebe

Dazu eine Mischung aus Konsequent, Freude am Zusammensein  mit dem vierbeingien Freund, viel Humor für alle die Dinge die ihm in den Sinn kommen und die er ausprobieren muss.

Ihm dabei die Welt zeigen zu dürfen, das ist der Weg und das Ziel von allem.

Danke liebe "Queenie" 

Und "Dana"?

"Dana war überglücklich ein "Baby" zu haben für sich und ging sofort in die Beschützerrolle über.

Sehr geduldig zeigte auch sie wie so alles geht und vielleicht auch, wie sie ihre Menschen am besten um ihr hübsches Pfötchen wickeln kann.

Ein wunderbarer Traum

Viel zu kurze Zeit war er wahr - Der Traum die zwei weissen Schönheiten an unserer Seite zu haben.

Immer in unseren Herzen Unsere "Sina"

Ein Ende ist immer auch ein Anfang....

Der Anfang einer grossen Liebe und der Anfang der wunderbaren Freundschaft zwischen diesen vier Freundinnen im "Halteverbot" Ein Dreamteam der Extraklasse. (Alle haben eine eigene Seite erhalten)

Eine bunte Vielfalt an Farben, Alter, Charakteren und Rassen. Ein wunderbares Beispiel dafür dass alle friedlich zusammenleben können. Ein Beispiel, dass sich alle Menschen zum Vorbild nehmen sollten in der heutigen verrückten Welt. 

 

Die Tiere zeigen wie es geht - Keinen Streit und Kriege sondern 

Liebe und Freundschaft.

 

Conny und Hans

mit

allen vierbeinigen Vorbildern